Waltraud Knops

Waltraud Knops

waltraud@knops-mg.de

02166-340237

Stell dich mal kurz vor.
Seit 25 Jahren arbeite ich intensiv mit unterschiedlichen Materialien wie Aquarell, Acryl, Tusche, Fragmenten, Holz, Stein und Keramik.

Erzähle uns was über deine Kunst.
Oft verbinde ich Malerei und Skulpturen zu themenbezogenen Installationen. Es ist mein Bestreben neben dem Fotorealismus einen Weg zur Abstraktion darzustellen. Dabei soll das Motiv auf den Ursprung zurückzuführen sein.

Wie bist du zu den blauen Rheydtern gekommen?
1997 wurde ich Gründungsmitglied der spartenübergreifenden Künstlergruppe “ Der Blaue Rheydter „.

Hast du ein künstlerisches Vorbild oder eine Lieblingsepoche?
Paul Cezanne ist mein großes Vorbild, da er ein Vorreiter der Abstraktion ist.

Was war dein beeindruckendstes Museums Erlebnis?
Markus Lüpertz ehemaliges Atelier in Potsdam beeindruckte mich ebenso sehr wie seine starken Skulpturen zum Beispiel in Salzburg und Monheim.

Was ist deine Motivation hinter der Kunst?
Meine Auseinandersetzung mit Themen aus vergangener und gegenwärtiger Geschichte beeinflussen stark meine künstlerische Bearbeitung. Ich möchte das für mich Wesentliche sichtbar machen und visuelle Botschaften vermitteln.

Welche Aspekte deiner Technik fallen dir schwerer als andere?
Eine Herausforderung stellt für mich das Arbeiten mit Fragmenten dar.

Wie findest du einen Titel?
Selten gebe ich meinen Arbeiten einen Titel. Die Interpretation überlasse ich dem Betrachter.

Gibt es einen Menschen der dir besonders geholfen hat auf deinem Weg?
Die Dozentin Ingrid Jureit begleitete über viele Jahre meinen Werdegang.

Was inspiriert dich?
Ich freue mich auf interessante Begegnungen.

Werke