13. Rheydter Kunsttage

Bei der Produktion des Plakates hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen:
Unser Mitglied Katarzyna del Bene wird in diesem Jahr nicht teilnehmen, aber Martina Dudziak wird ihre Werke zeigen!

Nun liegt schon über ein (Corona-)Jahr hinter uns, eine Zeit mit vielen Einschränkungen und ganz besonders mit kaum bis keiner Kultur. Doch wir haben diese Zeit auch genutzt und einiges Neues gelernt. Im letzten Jahr haben wir unsere ersten digitalen Kunsttage präsentiert. Dieses Jahr sehen wir entspannter und optimistischer den 13. Rheydter Kunsttagen in nahezu „normaler“ Art und Weise entgegen. Die Planung begann bereits vor einigen Monaten via Videokonferenz. Nach einigen technischen Schwierigkeiten war unser monatliches Treffen wieder möglich und mit voller Vorfreude starteten wir in die Planung für diesen Spätsommer.


Wir freuen uns am 24. September die 13. Rheydter Kunsttage um 18 Uhr mit einer Vernissage am Geneickener Bahnhof zu eröffnen. Ein ganz besonderer Dank geht an unseren Oberbürgermeister Felix Heinrich, der die Vernissage besuchen wird.

Bis Sonntag den 26. September wird es dann, neben der Ausstellung der Blauen Rheydter, ein reichhaltiges Programm mit Gastkünstlern geben. Das Programm umfasst unter anderem unterschiedliche Musiker, aber auch eine Podiumsdiskussion zusammen mit den MG_ARTFRIENDS.


Wie man unserem Plakat entnehmen kann wird es also bunt – in vielerlei Hinsicht. Unser Thema ist dieses Jahr „Stadt Land Fluss“, benannt nach der alle zwei Jahre stattfindenden Aktion vom Landschaftsverband Rheinland (LVR). In dieser zeigt sich die rheinische Region von ihren vielen Seiten und es gibt viele kleine und große Veranstaltungen. Auch wir als die Blauen Rheydter nehmen in diesem Jahr daran teil und zeigen erneut das besondere Merkmal unserer Gruppe: die vielfältige Herangehensweise in Bezug auf Thema, Material und Arbeitsweise. Als Spartenübergreifende Künstlergruppe sind wir offen für jede Kunstrichtung und zeigen daher verschiedenste Werke aus den Bereichen Malerei, Objektkunst, Gesang, Installation, Keramik und Fotografie.


Zu Gast sind wir in diesem Jahr im Geneickener Bahnhof. Der 1986 stillgelegte Bahnhof wird, seit er vom Schweizer Musiker und Kunstliebhaber Georges Burki gekauft wurde, als genreübergreifender Kulturbetrieb genutzt. Neben dem Konzept und dem schönen historischen Gebäude ist auch die Anbindung sowohl mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW perfekt.


Für uns als Blaue Rheydter war es nach so langer Zeit besonders wichtig, mit ein wenig Normalität zu planen. Wir bitten aber auch um Verständnis, dass sich bis zum letzten Septemberwochenende in der Planung durch Corona noch etwas ändern kann. Aktuelle Informationen dazu wird es immer auf unserer Website „www.der-blaue-rheydter.de geben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.